Die Kulteisen der Wernersens
Soffia Heese, Ann-Christin Pietsch, Danu Rehbein und Merle Eckert, Merle Kolb, Elisabeth Quindt, Freda Sierck

↦  Entwicklung einer Ausstellungsarchitektur in einem Hangar, Flugplatz-Hartenholm, Schleswig-Holstein. Ausstellungs-inhalt ist die Comic-Welt der Figur »Werner« mit Schwerpunkt auf die dort vorkommenden Kult-Fahrzeuge.
↦  Betreut von Prof.in Dagmar Schork, Michael Ziercke ↦  Semesterarbeit B. A. 2017/18

Beide Projekte wählen als Ausstellungskonzept eine Straße, inszenieren diese aber auf sehr unterschiedliche Art und Weise.

Soffia Heese, Ann-Christin Pietsch und Danu Rehbein konzipieren eine Straße als Ausstellungsdisplay, die den Hauptschauplatz des Comic-Geschehens transportiert. Alle Fahrzeuge der Ausstellung finden auf ihr eine charakteristische Verortung und Inszenierung. Die Linienführung der Straße ist dem Zeichenstil des Werner Comics entlehnt und führt den Besucher durch die gesamte Ausstellung. Die Ausstellungsszenografie formuliert eine Abfolge straßenbildprägender Räume: Straßengabelung, Parkflächen, Serpentinen, Erlebnis-, Aufenthalts- und Einkaufsmeile. 

Im Ausstellungskonzept von Merle Eckert, Merle Kolb, Elisabeth Quindt und Freda Sierck ist die Straße in Form von sieben aufeinander folgenden Sequenzen dargestellt. Jede Sequenz und ihre Ausstellungsarchitektur stellt eine Kulisse für die gezeigten Exponate und einen Erlebnisraum für den Besucher dar. Der Besucher bewegt sich auf einer streng geradlinig geführten Achse durch die Raumabfolge der einzelnen Sequenzen, so dass eine Flucht über die gesamte Länge des Ausstellungsraumes entsteht. Diese räumliche Inszenierung suggeriert Bewegung, Schnellebigkeit und Dynamik. Die Szenografie der einzelnen Sequenzen zeigt eine Interpretation der Comicgeschichten.

powered by webEdition CMS