Heartware — The Future of your Past
Isabel Gesenhues
↦  Betreut von Betreut von Prof.in Silke Juchter, Prof. Wolfgang Sasse, außerhochschulische Betreuung von Alan von Lützau (KOREFE — Kolle Rebbe Form und Entwicklung Hamburg), Prof. Dr. Norbert M. Schmitz ↦  Masterthesis, 2017/18

Die Erinnerung ist für den Menschen seit jeher nicht nur zur Bewältigung seines Alltags unerlässlich, sondern auch für seine Persönlichkeit und Identität durch individuelle Erlebnisse und Erfahrungen. Heutzutage haben Menschen häufig das Gefühl, dass gerade diese emotional relevanten Erlebnisse mit der zunehmenden Wissens- und Informationsflut des digitalen Zeitalters weniger bewusst erlebt werden und so verblassen. Jedoch eröffnet die Digitalisierung auch die technische Möglichkeit, diese Erinnerungen auf eine völlig neue Weise in allen Aspekten der Sinneswahrnehmung aufzubewahren und wiederzugeben. 

Wir schreiben das Jahr 2050: Ein Forscherteam hat »Heartware« entwickelt. Als erstes technisches Produkt überhaupt speichert Heartware die schönsten Momente und die emotional relevanten Erinnerungen in allen Aspekten der Sinneswahrnehmung auf völlig neue Weise ab und bewahrt sie für immer vor dem Vergessen. Diese kann man wie bei dem natürlichen Vorgang der Erinnerung auch, vor dem inneren Auge authentisch und emotional wieder erleben. Der Träger kann, wann immer er möchte, die Momente wieder aufrufen und fühlen, wie es war. Auch hat er die Kontrolle darüber, welche Erlebnisse gespeichert werden. Um Erinnerungen auch mit anderen teilen zu können, gibt es das Sharingtool von Heartware. Mit Heartware kann man seine Erinnerungen also wiedererleben, wann und mit wem man möchte. 

Bei der entstandenen Reihe von Bildmotiven, die im urbanen Umraum 2050 Platz finden können, ist die Spiegelung mehr als ein dekoratives Element. Texte, Bilder und Farben sind wie unsere Erinnerungen — fragmentierte Assoziationen und Emotionen zu einem besonderen Moment, wie zum Beispiel dem ersten Kuss. Die angedeuteten »Tunnel« visualisieren den Bezug zur Vergangenheit und der mentalen Zeitreise. Die Typografie soll durch die serifenlose Schrift »Cadiz Trial« modern, zierlich und sensibel anmuten.

powered by webEdition CMS