In der Wand
Soffia Heese

↦  Umgestaltung eines Hochbunkers im Brennpunktstadtteil »Kiel-Gaarden«
↦  Betreut von Prof.in Dagmar Schorck ↦  Semesterarbeit B. A. 2017

Raumkonzept: Der Bunker wird mit einer umlaufenden Schnittführung durch die massiven Wände zu seiner Belichtung geöffnet. Innerhalb des Ausschnitts, somit »In der Wand«, führt ein öffentlicher Rundgang, der abschnittweise über das Dach führt und den Innenraum des Bunkers als Glastunnel durchquert. Die inneren Raumkörper des Bauwerks ergeben sich in ihrer Form aus der Schnittführung des Rundgangs. Sie scheinen sich daher aus den beiden Längsseiten des Bunkers übereinander in sein Inneres zu schieben. 

Nutzungskonzept: Die Nutzung des Bunker wird im Erdgeschoss von einem multinationalen Restaurant bestimmt, indem sich die im Stadtteil präsenten Ethnien widerspiegeln. Die Decke des Restaurants bildet eine Empore, die mit weiteren Sitzmöglichkeiten bestückt ist. Das großzügige Foyer bietet Platz für Ausstellungen und vielfältige Veranstaltungen, denen man auch von der Sitzstufentreppe aus folgen kann. Im oberen Raumkörper ist Platz für eine zweigeschossige Privatwohnung und eine dem Restaurant zugehörige Kochschule, die eine Aus- und Weiterbildung der Stadtteilbewohner ermöglicht.

powered by webEdition CMS