Interventionen als tool für Begegnungen
Jana Beckmann, Katharina Mülke, Sebastian Scherl

↦  Installative Interventionen und Strategieentwicklung
↦  Betreut von Prof.in Dr. Sandra Schramke, Prof. Michael Breda, Prof. Manfred Schulz, Marie-France Rafael ↦  Semesterarbeit M. A. 2017/18

In unserem Projekt haben wir uns mit dem Thema Begegnungsräume auseinandergesetzt. Das Institut für Weltwirtschaft war für die Dauer von einem Semester unser Experimentierfeld hierfür. 

Wie kann die Akzeptanz für Begegnungen innerhalb des IfW's gesteigert und daraus resultierend die starren Strukturen beweglicher gemacht werden? Unsere Antwort darauf ist das Tool »Intensitätsregler«. Mit diesem können verschieden intensive, provokante Stufen von Interventionen im Alltag des Instituts durchgeführt werden. Durch dieses intervenieren wurden überraschende Begegnungsmomente von uns erzeugt und eine Bewegung in der Kommunikation zwischen den 170 MitarbeiterInnen geschaffen. 

Abstrahierte Spuren und Erkenntnisse aus diesem Prozess wurden von uns als Tape-Art Installation in die Flure der Muthesius übertragen und so erlebbar gemacht. 

Unser Projekt zeichnet vor allem das prozesshafte Arbeiten vor Ort, dem Aufspüren und Verstehen des »Genius Loci« durch intensives Research und räumliche Experimente, sowie das direkte Übertragen und Umsetzen vor Ort aus. Aus diesem Projekt heraus ist das Kollektiv »ar+i« (art & research through intervention) entstanden.

powered by webEdition CMS