Lebensansichten des Katers Murr, nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler in zufälligen Makulaturblättern ­— E. T. A. Hoffmann
Kristina Hilse

↦  Roman in zwei zusammengehörenden Bänden
↦  Betreut von Prof.in Annette le Fort, Prof. André Heers ↦  Semesterarbeit B. A. 2017

Die »Lebensansichten des Katers Murr« — ein raffiniert konstruiertes Buch von E. T. A. Hoffmann — enthalten zwei angeblich unabhängig voneinander geschriebene Autobiografien, die des Katers Murr, der sich selbst das Lesen und Schreiben beigebracht hat und die des Kapellmeisters Johannes Kreisler, die nur deshalb fragmentarisch erhalten sind, weil der Kater die Seiten des Buches, das er vorher zerissen hat, als Schreibmaterial benutzt. Die Tatsache, dass E. T. A. Hoffmann das Werk ursprünglich in zwei Bänden mit nahtlosem Übergang veröffentlichte, wird in der Neugestaltung aufgegriffen. So wurden zwei Bände entwickelt, die mit ihrer offenen Fadenheftung das Manuskripthafte zeigen und erst zusammengefügt ein Buch ergeben. Die Texte von Kater Murr und dem Kapellmeister wurden dabei optisch durch verschiedene Satzspiegel und Schriften getrennt. So ist der Text des Johannes Kreisler eher klassisch gestaltet, wohingegen die Lebensansichten des Kater Murrs eine sehr charakteristische und eigenwillige Anmutung haben.

powered by webEdition CMS