Orlando. A Biography — Virginia Woolf
Bente Baseler

↦  Ein Roman in vier Büchern
↦  Betreut von Prof.in Annette le Fort, Prof. André Heers ↦  Bachelorthesis, 2017

Der Roman »Orlando« von Virginia Woolf (1882—1941) befasst sich mit der Figur Orlando, die zunächst als Mann lebt, doch nach längerem Schlaf als Frau wiedererwacht. Sie durchlebt einen Lernprozess, bis sie sich schließlich in die neue Rolle als Frau hineinfindet. 

Die äußere Gestaltung der Bücher orientiert sich am Inhalt des Romans. Dieser ist von einer Mischung aus Kontinuität und Veränderung geprägt. Zu den Elementen, die sich weiterentwickeln, gehören der Farbverlauf, die größer werdende Schrift, der wachsende Satzspiegel, das wachsende Format und der, im Vergleich zur Vorderseite, dunklere Farbton auf der Rückseite des Buches, der immer schon auf den Folgeband hinweist. Auch die Aufteilung des Werkes in vier Bände (Epochen vom 16.— 20. Jhdt.) weist auf Kontinuität hin. Orlandos Geschlechtswandel ist dabei sicherlich die schwerwiegendste Veränderung. Zu den konstanten Elementen gehören die Schriftart und das Cover, das zwar in den kleineren Varianten angeschnitten ist, aber insgesamt gleich bleibt und nur mit allen vier Teilen komplett ist. Übereinandergelegt ergeben die vier Cover ein sich ergänzendes Bild.

powered by webEdition CMS