Plastique
Achim Robert Kirsch

↦  Multimedia-Installation, Beamer, Drahtkonstruktion, Netz­gewebe und transluszente Folien, 300 × 400 cm, im Raum
↦  Betreut von Prof. Stephan Sachs ↦  Semesterarbeit M. A. 2018

Ein multimediales Schattenspiel als Imagination einer bewegten Körperlichkeit. Körper, Figur, Gestalt und Form und ihr Verhältnis zu Raum und Bewegung. Wir begegnen einer formalen Fragestellung und erleben ihre freie Inszenierung. 

Im Ausstellungsraum hängen zwei Plastiken. Ihre spezifische Gestalt ermöglicht durch einen fokussierten Lichteinfall eine sich bewegende Schattenszenerie. 

Die Objekte werden jeweils durch einen eigenen Motor bewegt, gegenläufig drehen sie sich nebeneinander positioniert um ein eigenes Zentrum. Eine frontal positionierte Lichtquelle (Beamer, Projektor) strahlt die Objekte an, so dass auf der gegenüberliegenden Wand ein Schattenabbild entsteht, ein bewegtes Schattenspiel. 

Es bildet sich eine Szenerie an der Schwelle von Objekt, Abbild und Bewegtbild, in der die Grenze zwischen Körper, Bewegung und zeitlich, räumlicher Wahrnehmung ausgelotet wird. 

Die Körper verlieren ihre feste Form, die Bewegung ringt um ihre Richtung und der Raum scheint um seine Konstante zu ringen.

powered by webEdition CMS