Verlag für isländische Literatur 
Kristina Hilse

↦  Buchserie aus 3 Romanen: »Am Gletscher« von Halldór Laxness; »Der Zeitdieb« von Steinunn Sigurðardottir und »Der Junge, den es nicht gab« von Sjón
↦  Betreut von Prof.in Annette le Fort, Prof. André Heers ↦  Bachelorthesis, 2017/18

Der fiktive Verlag »Rit« (übersetzt »Publikation«) gibt Texte isländischer Autoren in zwei Sprachen heraus: isländisch und deutsch. Für das Erscheinungsbild des Verlages hat Kristina Hilse eine Mono­space-Schrift entworfen, die für das Logo und die Buchcover eingesetzt wird. Die Schrift hat durch ihre Imperfektion einen ungewöhnlichen Charakter, der gleichzeitig liebenswert ist. Auch in der Innentypografie wurde mit der Real eine Groteskschrift eingesetzt, die ein eher sperriges Schriftbild erzeugt. Dabei stehen sich der isländische Originaltext und seine deutsche Übersetzung auf der linken und rechten Seite direkt gegenüber. Die zweisprachig gehaltenen Titel werden durch typografische Zeichen gebildet, die ein Muster ergeben. Diese sind von der Landschaft Islands inspiriert — vom Meer, den Bergen, Schnee und Regen.

powered by webEdition CMS