24939 (Post-Leid-Zahl)
Hyunsuk Yi

↦  Video-Installation an verschiedenen Orten
↦  Betreut von Prof. Stephan Sachs, Prof. Arnold Dreyblatt, Reza Ghadyani ↦  Semesterarbeit M. A. 2017/18

Ich beschäftige mich seit 2015 mit ortsbezogenen und konzeptionellen Kunstprojekten. 

Diese Arbeit »24939(Post-Leid-Zahl)« ist eine von mehreren medial variierenden, die sich mit dem gleichen Thema beschäftigen, sich jedoch voneinander abheben ohne dabei den ihnen gemeinsamen Archiv-Charakter zu verlieren.

In Korea wurden seit den 60ern im großen Stil aus den ursprünglichen Vororten und Peripherien der Großstädte Neubaugebiete, so auch der Vorort meiner Herkunft. Seit mir diese tiefgreifenden demographischen und städtebaulichen Veränderungen und ihre Folgen bewusst sind, habe ich mit der Archivierung meiner künstlerischen Eindrücke über dieses Thema begonnen, um eine stetige Veränderung, gleich ihrer Inspirationsquelle, zuzulassen.

Für die hier dargestellte Arbeit habe ich Dorfmodell aus dem traditionellen Baumaterial Ton nachgebaut und abgefilmt. Ich habe mich mithilfe von Chroma Keying in die dörfliche Szenerie projiziert. Durch türkis-bläuliches Licht herrscht eine beunruhigende Atmosphäre der Verlassenheit, die durch das Fehlen weiterer Menschen in dieser Geisterstadt noch verstärkt wird. Das Video habe ich bewusst an verschiedenen Orten gezeigt, die ebenfalls der Veränderung anheim fallen, bzw. diese bereits erfahren haben oder sich im Begriff des Umschwungs befinden.

Der Prozess meiner Gedanken zu diesem Thema und ihre Umsetzung ist wie die Orte, denen sie entstammen, der ständigen Veränderung ausgesetzt und sein Ende noch nicht in Sicht.

powered by webEdition CMS