Einblick/Ausblick 2020Jahresausstellung der Muthesius Kunsthochschule

Stadtklima: Wildtiere in der Stadt

Konrad Freyer

  • Bachelorprojekt, Wintersemester 2019/2020
  • Frau Prof. Dr. Bettaina Möllring, Frau Meike Beyer, Frau Sabine Schlüter

Konzept für Stadtparks

Bei diesem Projekt geht es darum den Menschen aus der Stadt die Tierwelt näherzubringen und gleichzeitig die Lebensräume der Wildtiere durch Einrichtungen wie Bruthilfen, Unterschlüpfe, etc. zu bereichern.
Da in Stadtparks viele Tiere einen Lebensraum finden und sich die Menschen in ihnen gerne aufhalten, um eine Auszeit aus dem städtischen Umfeld zu nehmen bieten sie den perfekten Ort für mein Konzept. Pro Tierart gibt es ein Trio aus einer Installation für die Menschen, einem Eingriff welcher der Tierart zugutekommt und Informationstafeln zur entsprechenden Art. Den Parkbesuchern werden die Lebensweisen von Tieren beigebracht, in dem sie mit den Installationen interagieren. Damit verknüpft ist eine Einrichtung oder andere Unterstützung für die jeweilige Tierart anderswo im Park. An beiden Schauplätzen gibt es Tafeln, mit den man sich tiefergehend über die Tierart informieren kann.
Nimmt man den Specht als Beispiel, so gibt es eine Station an der Baumstämme aufgestellt sind, wo man versuchen kann ähnlich wie der Specht ein Loch in den Stamm zu schlagen. Dazu werden Hämmer bereitgestellt welche einen Kopf haben, der wie der Kopf eines Spechtes geformt ist. Man imitiert damit ein Verhalten des Spechtes auf spielerische weise und verknüpft fort an eine Emotion und Erinnerung mit der Tierart. Die Beziehung zwischen Mensch und Tier wird somit verbessert.
Um dem Specht etwas gutes zu tun, würde man beispielsweise darauf achten, das Tote Bäume im Park stehen bleiben da diese für ihn Unterschlupf und Nahrung bieten.

Kontakt: Konrad_1999@hotmail.de