Einblick/Ausblick 2020Jahresausstellung der Muthesius Kunsthochschule

Der Name der Rose

Angelina Simon

  • Bachelorprojekt, Sommerstemester 2019
  • Prof.in Annette le Fort und Prof. André Heers

Buchgestaltung, Hardcover, Japanbindung, Leineneinband mit Siebdruck, Format: 300 mm × 410 mm, 396 Seiten

Mit diesem Buch wurde der Roman "Der Name der Rose" von Umberto Eco neugestaltet. Eingeleitet wird der Roman mit einem Vorwort aus dem Jahr 1980 über den Fund eines alten Manuskripts. Für diesen Teil wurde eine Antiqua eingesetzt, die angelehnt an eine Breitfederschrift ist, die GT Sectra. Das Manuskript, die eigentliche Erzählung des Buches, spielt im 14. Jahrhundert und handelt von mysteriösen Ereignissen und unerklärlichen Todesfällen in einer Abtei. Dieser Teil des Buches wurde an alte Schriftstücke erinnernd zweispaltig und in einer Fraktur, der Blak, gesetzt. Die Größe, das Format, die Farbgebung und Materialität des Buches spielen ebenfalls auf die Zeit, die Schwere und die Düsternis der Geschichte an. Die sieben schräg verlaufenden Bänder der japanischen Bindung deuten auf die Unterteilung der Geschichte in 7 Tage, die wiederum für die sieben Posaunen der biblischen Apokalypse stehen. Die Covergestaltung ist inspiriert von der labyrinthartigen Bibliothek der Abtei, die eine zentrale Rolle in der Geschichte einnimmt.

Kontakt: angelina.simon@hotmail.de