20.07.

21.07.

22.07.

23.07.

Kommunikationsdesign → Typografie und Buchgestaltung Bachelor

Abschlussarbeit / SS20

Betreut von: Prof. André Heers, Prof.in Annette le Fort

Romanfragment, Buchgestaltung

» Kafka – Das Schloss «

— Marie Eggers

Das Schloss ist ein unvollständiger Roman. Die Gestaltung ist auch unfertig, nur vorne ein festes Cover, die Bindung liegt offen und die letzte Seite flattert. Es hat kaum Stabilität und gibt damit das unsichere Gefühl wieder, welches beim Lesen später noch verstärkt wird.
Der Satzspiegel sieht auf den ersten Blick koventionell aus, doch schon zu Beginn geht eine Zeile über beide Seiten. Von Kapitel zu Kapitel wird der Bundsteg kleiner, zum letzten Kapitel ist er verschwunden und die Zeilen werden nicht mehr unterbrochen. Am Ende verschwinden ganze Buchstaben in der Bindung, die beklemmende Stimmung des Romans findet sich so im Satzspiegel wieder.
Kafka wollte seinen Nachlass nach seinem Tod vernichten lassen. In Erinnerung daran soll der Coverentwurf eine stilisierte Verbrennung zeigen, aber auch an Zinnen eines Schlosses erinnern.
Buch und Cover orientieren sich also an Kafkas Sprache – auf den ersten Blick einfach erfassbar, bei längerer Betrachtung an einigen Stellen irritierend.