Einblick/Ausblick 2020Jahresausstellung der Muthesius Kunsthochschule

neue wahrnehmung

Martina Del Ben

  • Masterprojekt, Sommersemester 2020
  • Prof.in Dr. Sandra Schramke und Prof.in Frauke Gerstenberg

Kurze Filme

»Leib sein [ ... ] heißt an eine bestimmte Weit geheftet sein, und unser Leib ist nicht zunächst im Raum: er ist zum Raum. [ ... ] Suche ich dergestalt die Bewegung klar und deutlich zu denken, so vermag ich nie zu verstehen, dass Bewegung je für mich zu beginnen und mir als Phänomen gegeben zu sein vermag. Und gleichwohllaufe ich, habe ich allen Forderungen und Alternativen des klaren Denkens zum Trotz die Erfahrung der Bewegung[ ... ].«

MAURICE MERLEAU-PONTY

Wie hat sich unser räumliches Empfinden während der Pandemie verändert? Haben wir begonnen, unsere Umgebung bewusster und tiefgründiger wahrzunehmen? Wie hat sich die Perspektive im Bezug zum Raum verändert? Haben wir den Teilen, aus denen unsere Räume zusammengesetzt sind, andere Funktionen gegeben?

​Jede Ecke des Raumes hat während dieser Pandemie mehr Wert bekommen, diese Räume haben eine andere Dimension erhalten und wurden stärker berücksichtigt. In den Einschränkungen, in denen wir uns befanden, wurde alles, was in diesem Raum geschah, stärker ins Bewusstsein gerückt.

Was früher passiv beobachtet wurde, wird heute aktiver beobachtet.

Es gibt eine Zunahme der räumlichen und dinglichen Wahrnehmungen. Diese ändern sich wiederum je nach Geisteszustand und äußerem Umstand, welche die Art und Weise beeinflussen, wie die Dinge in unserem Inneren wahrgenommen werden, etc.

How has our spatial perception changed during the pandemic? Have we begun to perceive our surroundings more consciously and profoundly? How has our perspective on space changed? Have we given other functions to the parts of which our rooms are composed?

During this pandemic, each corner of the room has been given more value, these rooms have been given a different dimension and have been given greater consideration. In the limitations we were in, everything that happened in this room became more conscious.

What used to be observed passively is now observed more actively.

There is an increase in spatial and material perceptions. This perception changes depending on the state of mind and external circumstances that influence the way things are perceived inside us.

Kurze Filme in höherer Qualität :
https://www.raum-und-krise.de/martina

Kontakt: martinadelben1990@gmail.com