20.07.

21.07.

22.07.

23.07.

Raumstrategien → Spatial Strategies Master

Abschlussarbeit / SS21

Betreut von: Frauke Gerstenberg, Sandra Schramke

Künstlerische Interventionen im ruralen Gebiet als Impuls zur Wiederbelebung von Leerstand

» Es war einmal ein Blumenladen «

— Martina Del Ben

Instagram

Komplexe soziale Veränderungen bezüglich historischer Ereignisse führen dazu, dass in vielen ländlichen Gebieten weniger Menschen leben. Der Diskurs über den demografischen Wandel in Deutschland verhindert jedoch eine sachliche Auseinandersetzung mit den vielfältigen Ursachen und verleugnet die Chancen und Potenziale, die ländliche Räume zu bieten haben. Ich beschäftigte mich mit der Leere eines Dorfes in MV, das nach dem Zusammenbruch der DDR einen schweren Identitätsverlust erlitt. Ich wollte das verborgene Potenzial im Detail herausfinden, was die Stadt und ihre Bewohner mit all ihren verlassenen Häusern noch zu bieten hatten. Deshalb habe ich mich zunächst nach dem Potenzial leer stehender ländlicher Häuser erkundigt. Die Stadtverwaltung wies mir ein leer stehendes Haus zu, in dem ich mehrere Interventionen durchführte. Schließlich wurde gemeinsam mit den Dorfbewohnern eine künstlerische Intervention geplant, um neue Funktionen für den Raum zu entwickeln und umzusetzen.